Aufrechte Haltung ist gesund und macht glücklich!

Das ist bewiesen.

Aber die eigene Haltung zu verändern, ist gar nicht leicht. Hast du mal probiert, dich ohne Spiegel von aussen zu sehen? Genauso geht es einem, wenn man seine eigene Körperhaltung verändern will.

Denn in unseren Mustern fühlen wir uns ganz gut und “gerade”. Allerdings machen wir alle Kompromisse in unserer Haltung. Der eine lässt den Brustkorb einsinken, die andere zieht die Schultern hoch und die meisten kippen das Becken – nach vorne oder nach hinten. Es gibt aber noch viel subtilere Kompromisse, die einem gar nicht auffallen. Hier komme ich ins Spiel.

Mein Angebot an dich: Lasse dich von mir aus deinen Mustern coachen.

Mein genaues Auge macht deine Potentiale im Nu ausfindig. Die Körperhaltung zu transformieren ist mehr als Bauch rein und Brust raus. Gute Haltung kommt von innen- aus deinem Netzwerk an Tiefenmuskeln an Becken, Rücken und Brustkorb. Wenn alle Spieler auf dem Feld sind, wird aufrechte Haltung leicht!

Auch mit Skoliose oder anderen Deformationen der Wirbelsäule, kannst du dich um Welten besser fühlen! Dass du komplett gerade wirst, verspreche ich dir nicht, aber du wirst dich aufrechter fühlen, bessere Stimmung haben und das auch ausstrahlen. Die Wechselwirkung von Körperhaltung und Gefühlen nennt man Embodiment. Unsere Haltung hat Einfluss darauf, wie wir fühlen. Sind wir aufrecht und stabil, wirkt sich das auf unsere Stimmung und unsere Wahrnehmung aus.

Die Knochenarbeit der CANTIENICA®Methode schafft Linderung bei folgenden Beschwerden:

Buckel und Flachrücken

Hohlkreuz

Skoliose

Gelenkschmerzen

depressiven Verstimmungen

Privacy Preference Center

      Necessary

      Advertising

      Analytics

      Other