Die drei häufigsten Gründe für Blasenschwäche bei Frauen UND Männern!

Die drei häufigsten Gründe für Blasenschwäche bei Frauen UND Männern!

Die 3 Gründe für Blasenschwäche bei Müttern. In Kurz.

Jaaa, wir wollen nichts darüber wissen. Es könnte ja uns selbst betreffen. Aber diese Strategie ist gescheitert! Das sagen die Statistiken über Blasenschwäche im Land! Jede Dritte Frau und jeder sechste Mann erlebt die Folgen, eines schwachen Beckenbodens.

1. Dein Musculus Der Levator ani ist unterentwickelt, oder zu sehr gedehnt worden.

Wenn du geboren hast, wurden deine tiefsten Muskeln im Becken arg strapaziert. Die innerste Muskelgruppe, der Musculus Levator ani, kleidet das Becken aus. Durch ihn hindurch zwängt sich der Babykörper – kein Wunder, dass er reisst. Er trägt auch deine Organe und die Blase. Wenn er beschädigt ist, kann er diesen Job aber nicht mehr so gut machen. Die Blase hängt durch und meldet sich immer und immer wieder.

2. Dein Becken ist gekippt.

Mit dem Wachsen deines Bauches, ist dein Becken mehr nah vorne gekippt. Dieses „Kippen“ sorgt jetzt noch dafür, dass die Muskeln im Becken nicht so gut zusammenarbeiten, wie sie könnten. Ihnen fehlt es an Vernetzung. Der Sport, den du machst, erreicht die Muskeln im Becken nicht. Dafür müsste sich deine Beckenposition verändern.

3. Deine Beckengelenke sind verschoben.

Während der Geburt, wird das Gewebe weicher und macht den Weg frei fürs Baby. Das ist gut. Aber wenn die Gelenke danach so weit auseinander bleiben, leiern diejenigen Muskeln, die noch nicht gerissen sind, ebenfalls aus. Das begünstigt das eine Blasenschwäche ebenfalls und führt zum unkontrollierten Harnverlust. Die Antwort auf mechanische Blasenschwäche hat dein Levator ani – der echte Beckenboden.

Die gute Nachricht: Wenn es an Muskelmangel liegt, hilft Muskelaufbau.

Wird er mit dem Rest des Körpers vernetzt, entfaltet sich seine volle Power – du hast mehr Energie, Bewegung wird leicht und du fühlst dich sicher in deinem Körper – auch nach dem 4ten Kind.

Beckenbodentraining aus dem Levator ani wirkt auf alle postnatalen Beschwerden und auf Blasenschwäche nach der Schwangerschaft. Auf Organsenkungen und das Gefühl von „Fremdkörper“. Es spricht auch hier keiner drüber, aber gerade, wenn du Mutter geworden bist, den Beckenboden stark beansprucht wurde, kann es sein, dass der Muttermund sogar soweit absinkt, dass er herausschaut. Ja, schlimm, aber es gibt eine Lösung! Du ahnst es bereits: der Musculus Levator ani. Hier gehts zur Start Übung für deinen Beckenboden.

Komm in mein Seminar und lerne von der Picke an wie echtes Beckenbodentraining geht und wie du im Alltag die Blasenschwäche kurierst.

Teile diesen Beitrag mit einer Freundin, sie sich dir anvertraut hat! Danke!

Was ist gute Haltung?

Was ist gute Haltung?

Was sich für uns „gerade“ anfühlt, ist oft weit weg von dem, was wirklich möglich wäre. So geht gute Haltung.

Die Körperhaltung verbessern ist mehr als Bauch rein und Brust raus. Gute Haltung kommt von innen- aus deinem Netzwerk an Tiefenmuskeln an Becken, Rücken und Brustkorb. Wenn alle Spieler auf dem Feld sind, wird aufrechte Haltung leicht! So kannst du von innen deine Körperhaltung verbessern.

Jeder Mensch macht Kompromisse und könnte aufrechter leben. Der eine lässt den Brustkorb einsinken, die andere zieht die Schultern hoch und die meisten kippen das Becken – nach vorne oder nach hinten. Es gibt aber noch viel subtilere Kompromisse, die einem gar nicht auffallen. Hier komme ich ins Spiel.

Wir arbeiten wir über das Team Becken und Wirbelsäule. Ich helfe dir beides aufzurichten und zu stabilisieren.

Unsere Natur ist es, über uns hinaus zu wachsen. ….Deine Körperhaltung beeinflusst jeden Bereich deines Lebens..

Stimmung: Bist du in dich zusammengefallen und geknickt, ist deine Stimmung nicht viel besser. Nämlich geknickt. Aber ja, das fällt uns oft gar nicht auf, einfach, weil wir uns an diesen Zustand gewöhnt haben. So so schade. Es ginge ja viel besser. Aber die meisten Menschen, laufen weiter mit hängendem Kopf und eingesunkenem Brustkorb. Wüssten wir, wie es sich anfühlen würde gesund aufgerichtet und gedehnt zu sein, würden wir uns für das entscheiden in jeder Minute.

Gesundheit: In einem gedehnten, entzerrten Körper funktionieren ALLE Stoffwechselprozesse besser. Und das sieht man an Haut und Haaren. (Gerade eben in den Ferien wurde ich mal wieder auf 24 geschätzt….Ich bin nun 36…

Selbstbewusstsein und Erfolg: Du ahnst es sowieso: Genau wegen oben genanntem sorgt eine aufrechte Haltung für ein erhöhtes Selbstbewusstsein. Wenn wir unseren Körper ehrlich „bewohnen“, JA-gesagt haben, uns richtig gut fühlen in unserer Haut, haben wir eine viel höhere Stress-Toleranz. Wir erleben uns als stark und fähig. Denn unserer Körper und Geist erleben die Welt gemeinsam als Einheit. Sie sind ungetrennt. Ein gutes Selbstbewusstsein wird in einem belebten, aufrechten Körper noch besser:).

Energielevel/Vitalität und Ausstrahlung: Überflüssig zu sagen, dass dein gesamtes Energielevel sich erhöht, wenn deine Haltung stimmt. Auf unserer Mittelachse liegen alle Chakras. Haben diese ihren Raum, sind nicht abgeknickt, können sie reibungslos arbeiten. Sich leichter reinigen, indem sie durchlässig sind und Lebensenergie aufnehmen.
In einem gedehnten, belebten Körper, fliesst die Lebensenergie leichter und schneller. Genau wie bei den Stoffwechselprozessen, werden Blockaden und Emotionen schneller verarbeitet. Das gibt dir eine Vitalität, die unabhängig ist von Alter oder Gewicht.

Sinnlichkeit und Schönheit: Ja. Sinnlich sind wir den ganzen Tag. Beim Schmecken, bewegen, tasten, hören…Aber wenn dein Körper in sich neue Räume erlebt, weil du diese schaffst durchs richtige dehnen und atmen und bewegen, wird deine Empfindsamkeit auf ein neues Level gehoben. Und nicht nur, weil dein Beckenboden arbeitet, sondern weil von da aus alle Nerven des Körpers, vor allem an der Wirbelsäule und von da aus in den gesamten Körper, leitfähiger werden. Und das bedeutet Fireworks

Reaktionen/Handlungen und Selbstbestimmtheit: Es ist bewiesen, dass die Haltung beeinflusst, wie wir eine Situation beurteilen. Ob wir uns angegriffen fühlen und bedroht, oder ob wir die Sache „neutral“ lassen. Ja, und durch diesen Mechanismus beeinflusst unsere Haltung sogar unsere Handlungen und Reaktionen. Wow!

 

Live nach Neun. Heute über deinen Rücken!

Live nach Neun. Heute über deinen Rücken!

Ich ahnte an diesem verträumten Nachmittag ja nicht, was mir schwante! War mit den Mädels bis nach Mittag in der Küche gesessen. Kaffee und quatschen. Bis ich mich sagen hörte:“ Leute ich muss ins Büro“. Da hörte ich dann meine Voicemail ab: „Guten Tag Frau Wieben. Wir würden Sie gerne zu uns ins Studio nach Düsseldorf einladen. Zum internationalen Tag der Rückengesundheit. Hier ist das ARD“.

WHAT!!!??? Wow, das war aufregend. Meine erste Fernsehshow ever und dann auch noch „Live“. Uhhhh!

Zum internationalen Tag der Rückengesundheit hatte das ARD MICH eingeladen über die häufigsten Ursachen von Rückenschmerzen zu berichten – passend zum Thema meines Buches: Schmerzfrei sitzen. Danke danke ARD.

Hier geht zum Beitrag. Viel Spass!

Lost your password? Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.
We do not share your personal details with anyone.