fbpx

Meditation und Haltung

viele kennen mich nur als “die Frau mit dem Beckenboden”. Dabei ist meine erste Leidenschaft die Arbeit mit dem eigenen Geist: Meditation!

Seit 14 Jahren meditiere ich – fast jeden Tag. Zu Beginn konnte ich keine 2 Minuten gerade sitzen. Ich klappte wieder zusammen, wie ein schlaffer Toast. Das hat sich dramatisch verändert. Seitdem ich meine Tiefenmuskeln nutze, kann ich sitzen und sitzen und sitzen. Ich werde an JEDEM Meditationskurs angesprochen. “Wie kannst du so gerade sein. Du bewegst dich ja gar nicht. Tut dir nichts weh?”

Nein und Nein. Nein, ich bewege mich schon. Aber so fein, so tief von innen, dass du es nicht siehst. Und NEIN mir tut rein gar nichts weh. (Ausser mein Kopf von der vielen Energie, die da von oben kommt;)).

Wenn Meditation vom Körper unterstützt wird, ist sie besser.

Ich denke, dass unser Körper einfach nur GENIAL ist und dass jeder mit etwas Einsatz den Körper geniessen kann. Egal, wie dick, gross, dünn oder alt! Deinem Körper geht es mit vernetzten Tiefenmuskeln besser – auch in Meditation.

Meditation und Haltung gehören zusammen. Wenn du deine tiefsten Muskeln vernetzt, wird deine Praxis dich vielleicht nicht sofort erleuchten. Das verspreche ich nicht. ABER du wirst mehr Fokus haben, weil dir einfach mal viel weniger weh tut. Du wirst dich besser konzentrieren können. Und das finde ich eines der leckersten Dinger überhaupt: du wirst energetisch DURCHLÄSSIGER. Was ist das? In deinem Körper spielen die Gefühle, die E-MOTIONEN. Energien in Motion. Wenn du aufrecht bist, von innen gedehnt, du RAUM hast, können diese Energien ruhig Schabernack in dir treiben. Du lässt sie ziehen. Durch dich durch…..Dann bist du über den Körper, jenseits des Körpers gewachsen.

Nach einigen Malen Training, ach was sag ich, nach dem 1. Training spürst du schon, dass du einfach ANDERS sitzt. Es fühlt sich leichter an, stabiler und du hast eine neue Kraft in dir gefunden. Deine Tiefenmuskeln sind ready! Bist du es auch? Meditation und Haltung sind deine Mittel in ein bewusstes erfülltes Leben.

Probiere BODY PROJECT jetzt aus. Erlebe das NEW CORE TRAINING ONLINE. Es ist Zeit deinem Körper etwas zurück zu geben!

 

 

 

 

Rückenschmerzen? Immer wieder?

Rückenschmerzen? Immer wieder?

Wenn du Rückenschmerzen hast, oder andere Beschwerden wie Deformationen und Haltungsfehler, ist es mit «einfach dehnen» nicht getan.

Du brauchst ein Rückentraining, das sofort wirkt und dauerhaft.

In meinen Kursen lernst du, wie Becken und Wirbelsäule zusammen arbeiten. Du wirst in eine Haltung gecoacht, die deine schalfenden, blinden Muskeln am Rücken integriert. So kannst du Rückenschmerzen lindern.

Welche Muskeln du nutzt, entscheidet, ob du dich durch den Tag quälst, oder nicht.

Mehr als 200 Muskeln der autochthonen Rückenmuskulatur, die die Wirbelsäule schützen, warten darauf für dich zu arbeiten. In Verbindung mit den Muskeln des Beckens und des Burstkorb, wirst du schnell aufrechter und Rückenschmerzen verschwinden. Da nix ohne die richtige Anordnung der Beckenknochen läuft, wirkt mein System auf Schmerzen am Ischiasnerv und Ausstrahlungen in die Beine, kurz: ISG-Syndrom.

Meine Kurse aktivieren neue, bislang ungeahnte Muskeln und vernetzen sie. Dadurch entsteht eine neue Haltung, die du in deinen Alltag mitnimmst. Das katapultieren dich in ein schmerzfreies Leben.

Mache wieder den Sport, den du willst, Golfen, Renne oder Salsa Tanzen.

Wenn du schon lange mit deinem Rücken kämpfst oder chronische Schmerzen hast, ist es das Beste mit einem  1:1 Training zu beginnen.

Die schnellsten Erfolge hast du, wenn du dich danach zu regelmässigen Kursen committest!

Die 3 Gründe warum Frauen nach Geburten Blasenschwäche haben.

Die 3 Gründe warum Frauen nach Geburten Blasenschwäche haben.

Die 3 Gründe warum Frauen nach Geburten Blasenschwäche haben.

  1. Musculus Der Levator ani ist unterentwickelt, oder zu sehr gedehnt: Wenn du geboren hast, wurden deine tiefsten Muskeln im Becken arg strapaziert. Die innerste Muskelgruppe, der Musculus Levator ani, kleidet das Becken aus. Durch ihn hindurch zwängt sich der Babykörper – kein Wunder, dass er reisst. Er trägt auch deine Organe und die Blase. Wenn er beschädigt ist, kann er diesen Job aber nicht mehr so gut machen. Die Blase hängt durch und meldet sich immer und immer wieder….
  1. Ist dein Becken ist gekippt. Mit dem Wachsen deines Bauches, ist dein Becken mehr nah vorne gekippt. Dieses “Kippen” sorgt jetzt noch dafür, dass die Muskeln im Becken nicht so gut zusammenarbeiten, wie sie könnten. Ihnen fehlt es an Vernetzung. Der Sport, den du machst, erreicht die Muskeln im Becken nicht.
  2. Deine Beckengelenke sind verschoben. Während der Geburt, wird das Gewebe weicher und macht den Weg frei fürs Baby. Das ist gut. Aber wenn die Gelenke danach so weit auseinander bleiben, leiern die Muskeln, die noch nicht gerissen sind, ebenfalls aus. Das begünstigt das eine Blasenschwäche ebenfalls und führt auch das zum unkontrollierten Harnverlust. Die Antwort auf mechanische Blasenschwäche hat dein Levator ani- der echte Beckenboden.

Die gute Nachricht: Wenn es an Muskelmangel liegt, hilft Muskelaufbau.

Wird er mit dem Rest des Körpers vernetzt, entfaltet sich seine volle Power – du hast mehr Energie, Bewegung wird leicht und du fühlst dich sicher in deinem Körper – auch nach dem 4ten Kind.

Beckenbodentraining aus dem Levator ani wirkt auf alle postnatalen Beschwerden und auf Blasenschwäche nach der Schwangerschaft. Auf Organsenkungen und das Gefühl von “Fremdkörper”. Es spricht auch hier keiner drüber, aber gerade, wenn du Mutter geworden bist, den Beckenboden stark beansprucht wurde, kann es sein, dass der Muttermund sogar soweit absinkt, dass er herausschaut. Ja, schlimm, aber es gibt eine Lösung! Du ahnst es bereits: der Musculus Levator ani. Hier gehts zur Start Übung für deinen Beckenboden.

Komm in einen Workshop und lerne von der Picke an wie echtes Beckenbodentraining geht und wie du im Alltag die Blasenschwäche kurierst.

Teile diesen Beitrag mit einer Freundin, sie sich dir anvertraut hat! Danke!

 

Was ist gute Haltung?

Was ist gute Haltung?

Was sich für uns “gerade” anfühlt, ist oft weit weg von dem, was wirklich möglich wäre. So geht gute Haltung.

Die Körperhaltung verbessern ist mehr als Bauch rein und Brust raus. Gute Haltung kommt von innen- aus deinem Netzwerk an Tiefenmuskeln an Becken, Rücken und Brustkorb. Wenn alle Spieler auf dem Feld sind, wird aufrechte Haltung leicht! So kannst du von innen deine Körperhaltung verbessern.

Jeder Mensch macht Kompromisse und könnte aufrechter leben. Der eine lässt den Brustkorb einsinken, die andere zieht die Schultern hoch und die meisten kippen das Becken – nach vorne oder nach hinten. Es gibt aber noch viel subtilere Kompromisse, die einem gar nicht auffallen. Hier komme ich ins Spiel.

Wir arbeiten wir über das Team Becken und Wirbelsäule. Ich helfe dir beides aufzurichten und zu stabilisieren.

Lasse dich von mir aus deinen Mustern coachen.

Mein genaues Auge macht deine Potentiale im Nu ausfindig.

Auch mit Skoliose oder anderen Deformationen der Wirbelsäule, kannst du dich um Welten besser fühlen! Dass du komplett gerade wirst, verspreche ich dir nicht, aber du wirst dich aufrechter fühlen, schmerzfrei sein,  bessere Stimmung haben und das auch ausstrahlen. Die Wechselwirkung von Körperhaltung und Gefühlen nennt man Embodiment. Unsere Haltung hat Einfluss darauf, wie wir fühlen. Sind wir aufrecht und stabil, wirkt sich das auf unsere Stimmung und unsere Wahrnehmung aus.

Melde dich für einen Workshop oder einen Kurs an und erfahre eine neue Haltung. Sie liegt schon in dir!

Tag der Rückengesundheit

Tag der Rückengesundheit

Ich ahnte an diesem verträumten Nachmittag ja nicht, was mir schwante! War mit den Mädels bis nach Mittag in der Küche gesessen. Kaffee und quatschen. Bis ich mich sagen hörte:” Leute ich muss ins Büro”. Da hörte ich dann meine Voicemail ab: “Guten Tag Frau Wieben. Wir würden Sie gerne zu uns ins Studio nach Düsseldorf einladen. Zum internationalen Tag der Rückengesundheit. Hier ist das ARD”.

WHAT!!!??? Wow, das war aufregend. Meine erste Fernsehshow ever und dann auch noch “Live”. Uhhhh!

Zum internationalen Tag der Rückengesundheit hatte das ARD MICH eingeladen über die häufigsten Ursachen von Rückenschmerzen zu berichten – passend zum Thema meines Buches: Schmerzfrei sitzen. Danke danke ARD.

Hier geht zum Beitrag. Viel Spass!

Pelvic Floor Training

Pelvic Floor Training

A strong pelvic floor not only helps with bladder weakness, but also with back pain, spinal deformation and “hanging bottom”.

The pelvic floor is like the air. We only notice that something is missing when it is almost too late. In the case of the pelvic floor, when it no longer functions 100%: When organs hang, the bladder weakens, or the lower back no longer gives you stability. But even a slight, harmless loss of urine after jogging, when laughing, sneezing or coughing and a – Pardon ” hanging behind “, indicate a weak pelvic floor.

Pelvic floor training has been popular for 30 years! Every fitness studio that is proud of itself advertises with it. And because the pelvic floor has become so hip, the offer is huge: the understanding of what the pelvic floor is and what it is not, however, is very different.
Your Musculus Levator ani has what it takes!

The real pelvic floor is the Musculus Levator ani. It lies in the inner, bony pelvis, high up, where – when trained – it carries the organs. Where it supports every laugh, sneeze and cough from below and – if trained – is in action with every step.

Everyone has a Musculus Levator ani, but in many people this muscle is not large. Why not? There are different causes.

Cause for a weak Levator ani: We all move out of our very personal pattern – our own movement habits. This pattern decides which muscles are used. Are you sitting with your pelvis tilted? Do you go from A to B mainly with the help of your outer thighs? Are you taking very big steps? What sounds like little things determines whether the Levator ani is used in your everyday life or not. Whether he “sleeps” or is allowed and trained.

Cause for a poorly trained Levator ani: We can neither see nor touch the Levator ani. Maybe you didn’t even know about its existence before you came across this article. But there’s more: We can’t deliberately tighten the Levator ani. I’ll show you how to train him!

The Levator ani muscle complex covers the pelvis from the inside, the baby body slips through it. If this muscle had many nerves, giving birth would be unbearable. Little nerves here means he doesn’t take orders. He simply lacks motor end plates. In contrast to arms and legs, which already twitch at the beginning of the thought to move them.
“Tensing” does not work with the Levator ani.

If you now ask yourself: “What on earth have I done in pelvic floor training”, you are on the right steamer! Probably your pelvic floor training consisted of “tension”, “let go” and “suck in”. And you felt a lot. It’s just not sure whether you got to the Levator ani in the process.

The Levator ani dormant in Sleeping Beauty’s sleep doesn’t even flinch at the word “tighten”. So it can only have been your outer pelvic floor muscles! That means the sphincters, a part of the vagina and the middle pelvic floor layer.

To understand what the pelvic floor is and what it is not, take a close look at the illustration below.

The upper picture shows the pelvic floor in its entirety in the bony pelvis. If your pelvic floor training consists of “tensioning”, be sure that you have not reached your Levator ani, the innermost pelvic floor layer. © Nükhet Wieben

When the Levator ani he is trained and reacts every step of the way at 360°, you never have to worry about bladder weakness again. That’s phenomenal, but it goes on. When your Musculus Levator ani is trained,

your posture will be upheld
your gait becomes smoother, more sensual.
you feel stronger.
your spine straightens from the inside out
your body sensation will triple.
you feel more intimate again.
back pain resolves itself
hip joint pain disappears
heals arthrosis
your leg axis is corrected from the inside (for X- and O-leg)
your butt gets nice and round and stays on top (no more double butt effect)

Well, is that what? No matter what motivates you to get on your Levator ani’s trail, it will be worth it.

Not yet motivated? Then check the checklist to see if your Levator needs any reinforcement:
Checklist (for women and men)

My bladder doesn’t hold tight on laughing, sneezing and coughing
I know all public toilets in a radius of 1km
I drink extra little so I don’t have to go to the toilet.
I stay at home during longer hikes and excursions
I have X-or O-leg
My belly is in front
I have low back pain.

If you said yes to only 2 facts, you will benefit from my workshop. The next on ewill take place on the 4th of May.

Du willst deinen Beckenboden trainieren? Vermeide diese 3 Fehler!

Du willst deinen Beckenboden trainieren? Vermeide diese 3 Fehler!

Wie will man etwas trainieren, dass man nicht fühlt. Das ist kompliziert. Und dann gibt es auch noch so ein riesiges Angebot in Sachen Beckenboden trainieren….

Darum teile ich heute die drei häufigsten Fehler wenn es heisst: Beckenboden trainieren.

1. Pobacken zusammen kneifen. Ja, die Pobacken sind als erstes parat, wenn es heisst Beckenboden aktivieren. Leider haben sie so gar nichts mit der Muskelgruppe zu tun, die deine Organe trägt und dich stabil und gesund hält. Die liegt viel höher. Pobacken haben nichts mit Beckenboden trainieren zu tun…

1.2. Schliessmuskeln zusammenkneifen und wieder loslassen.
Also das geht seitdem du ein Kleinkind bist, oder? Dafür musst du nun wirklich kein Geld zahlen. Die Schliessmusklen sind im aussen und viel zu tief. Spannst du die an, erreichst du noch lange nicht deinen Organhebermuskel, den Levator ani.

2. Das Becken auf und ab bewegen. Das hoch und runter des Beckens wenn du auf dem Rücken liegst, ist ein Kraftakt für Oberschenkel und den unteren Bauch….
HHHmmm genau. Das war´s leider auch schon.

Was ich gerade beschrieben habe trainiert einiges, aber nicht die tiefsten Beckenmuskeln – also den Levator ani.

Nur ein Statement einer Freundin: L. sagt: «Seitdem ich die XYZ: Übungen nicht mehr mache, hält die Blase wieder». Verrückt, oder?

Wenn du lernen willst, wie du Beckenboden trainieren richtig lernst, bist du herzlich willkommen in meinem Workshop.

Wie steht es um deine Körperhaltung?

Wie steht es um deine Körperhaltung?

Gute Körperhaltung macht glücklich und sieht nicht nur gut aus.

So wie unsere Psyche die Körperhaltung beeinflussen kann, beeinflusst umgekehrt die Körperhaltung unsere psychische und emotionale Verfassung. Wenn wir traurig und niedergeschlagen sind, wirken wir „bedrückt“. Die Wirbelsäule wird gekrümmt und wir fallen in uns zusammen. Unsere Haltung ist schon traurig. Ebenso lassen wir uns auch von Erlebnissen „aufbauen“. Es fällt leicht „Haltung zu bewahren“, wenn es uns gut geht. CANTIENICA®-Training zeigt dir, wie du zu deinem Basis Embodiment findest und zu einer besseren Körperhaltung.

Was ist Basis Embodiment?

Basis Embodiment ist die neutrale Haltung. Eine Körperhaltung, die offen für neue Erlebnisse ist. Die Haltung, die jenseits deiner Muster liegt. Den in jedem Haltungsmuster lassen sich emotionale Muster erkennen. Verlässt du deine körperliche Gewohnheit, deine Schablone, begibst du dich in ein neues Basis Embodiment. Das Coaching in meinem System, holt dich aus deiner gewohnten Haltung. Es kreiert ein neues emotionales Body Feedback.

Body-Feedback?

Ja, nicht nur das Gehirn sendet Signale an den Körper. Es gibt eine Wechselwirkung. Auch der Körper sendet ans Hirn. So ist es unmöglich richtig traurig zu werden, wenn du aufrecht bist und dabei auch noch lachst! Unsere Körperhaltung ist in dem Sinne mächtig. Sie steuert unser emotional Body-Feedback, ja sie beeinflusst welcher chemischer Cocktail genau JETZT in unserem Gehirn gemischt wird.

Das ist BIG. Denn das bedeutet, dass unsere Körperhaltung beeinflusst, in was für einer Welt wir leben. Ob wir tendenziell mürrisch sind, oder motiviert. Und ob wir schneller zum Lachen zu bringen sind, oder nicht. Stelle es dir vor wie eine Brille, durch die du die Welt erlebst. Sind wir gekrümmt, ist die Brille etwas beschlagen. Sind wir aufgerichtet, ist das als hätten wir unsere Brille gerade eben geputzt. Alles strahlt.

Buche Jetzt deine 1. Private Session für dein neues emotional Body Feedback!

 

Diagnose Skoliose

Diagnose Skoliose

Hast du eine Skoliose?

Bei Milena auch: “Mir wurde immer eingeredet, ab 18 Jahren ist nichts mehr zu machen, dann verhärtet alles usw. und mit den Schmerzen musst du leben und mit der Skoliose und dem krummen Rücken auch. So ist’s aber zum Glück nicht!

Meine Diagnosen lauteten schon im Kindesalter: Skoliose, Scheuermann, Haltungsinsuffizienz und Dysbalance (starker Bauch, zu schwacher Rücken). Zudem habe ich schon seit längerem X-Beine und eine Pronation (Einknicken des Fußes nach innen). Unzählige Physiotherapien folgen mit mäßigem bis geringem Erfolg, teilweise mit sehr viel Aufwand verbunden. Therapiert wurden nur die Problemzonen (der Rücken) aber nicht die Ursachenzonen (schwacher Beckenboden, falsche Beckenhaltung, Tiefenmuskulatur).

Ich gehe seit gut einem Jahr ins Training bei Nükhet.

Im Schnitt nur 2,3x im Monat und mache trotzdem regelmäßig Fortschritte. So kann ich nun z.B. über längere Zeit aufrecht sitzen (ca. 2h), das wäre früher undenkbar gewesen, max. 2 qualvolle Minuten habe ich jeweils ausgehalten. Ich habe seither seltener Rückenschmerzen durch Überlastung, fühle mich viel wohler, attraktiver und gefestigter in meinem Körper. Meine X-Beine und mein Rundrücken verschwinden langsam und ich gehe aufrechter durch die Welt. Das sind doch sehr bemerkenswerte Veränderungen, bei so einem geringen Trainingspensum.

Ich kann das Training jedem, aber wirklich jedem wärmstens weiterempfehlen. Nükhet bringt uns in ihren Trainings die Cantienica-Methode bzw. unsere “verlorenen Mukis“ und unsere “eingerostete Körperintelligenz“ mit viel Humor und Feingefühl wieder näher. Sie korrigiert jede noch so kleinste Fehlhaltung und arbeitet sehr genau und sorgfältig. Nach jedem Training fühle ich mich wie neu geboren, lauf total aufgerichtet und federleicht aus dem Raum, echt Klasse! Danke Nükhet!

Warum ist CANTIENICA®-Training bei Skoliose so wirksam ?

Weil wir solange wir lebendig sind, unseren Bewegungsapparat beeinflussen können. Das bedeutet, dass wir unseren Körper formen können, solange wir unsere Muskeln aktivieren, stärken und stabilisieren können. Tatsächlich formen wir unseren Körper jeden Tag durch unsere Bewegungsgewohnheiten. Das glaubst du nicht? Dann schau dich einmal genau an. Welche Muskeln sind stark? Die an den Waden, weil du jeden Tag mit dem Velo zum Büro fährst? Oder die Oberarme, weil du dein Kind den lieben langen Tag auf dem Arm trägst? Siehst du? Unser Körper wird von uns geformt.

Im CANTIENICA®-Training werden durch die konsequente Aufrichtung der Knochenmuskulatur, die Muskeln an den Wirbelkörpern aktiviert und gedehnt. Das schafft Raum und Nerven können wieder “aufatmen” und sich erholen. Ergo weniger Schmerzen. Da die Aufrichtung der Wirbelsäule über die tiefsten Muskeln im Becken, Bauch und Rücken stabilisiert wird, ist langfristiger Erfolg möglich. Echte, authentische und dauerhafte Aufrichtung, geht nur über die tiefsten Muskeln und die Intelligenz des Bewegungsapparates.

Previous Next
Close
Test Caption
Test Description goes like this

  • Sign up
Lost your password? Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.
We do not share your personal details with anyone.