Exkurs in den Musculus Levator ani

Mit dem Musculus Levator ani ist es wie mit der Luft. Du merkst erst, dass er fehlt, wenn es fast zu spät ist. “Hätte ich das bloss früher gewusst” – ist der Satz, den ich am meisten von meinen KlientInnen höre., wenn sie feststellen, dass Sie jahrelang “falsches Beckenbodentraining” gemacht haben.

Da man den Levator ani nicht sehen, anfassen oder anspannen kann, merken viele Menschen gaaaanz lange nicht, dass sie einen Levator ani haben. Sie hören erst von ihm, wenn er nicht mehr schafft…oder nie. Dann meldet sich dein Körper zum Beispiel mit mechanischer Blasenschwäche, Rückenweh oder ISG-Syndrom. Im Idealfall ist die trichterartige Muskulatur voll trainiert! Ganze 360° in deinem Becken. Dann wird Bewegung leicht, deine Beine werden entlastet und du hast generell mehr Leben und Durchblutung im Becken. Er kann viel, wenn trainiert. Er ist ein wichtiger Verbündeter, für die Rückenmuskulatur.

Der Levator ani kleidet dein Becken von innen aus, siehe unten. Er stellt die innerste Schicht der Beckenbodenmuskeln und ist unersetzbar.

Hier ist der anatomische Exkurs dazu:

Willst du deinen Musculus Levator ani richtig stark machen?

Kommin meinen nächsten Workshop!

No Comments

Post A Comment